Bezirksversammlung Harburg

Auszug - Antrag SPD betr. Nachverdichtung im Einfamilienhausbau  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg
TOP: Ö 13
Gremium: Bezirksversammlung Harburg Beschlussart: ungeändert beschlossen / überwiesen
Datum: Di, 30.01.2018 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:30 - 20:50 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Harburger Rathausplatz 1, 21073 Hamburg
20-3449 Antrag SPD betr. Nachverdichtung im Einfamilienhausbau
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:SPD-Fraktion / Heimath, Jürgen / Richter, Frank
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss

Herr Richter nennt Beispiele für gelungene Nachverdichtung, die allerdings bisher eher durch Mehrfamilienhausbau geprägt sei. Flächen für Baugebiete mit Einfamilien- oder Reihenhausbau würden, bedingt durch die begrenzte städtische Fläche, immer weniger zur Verfügung stehen. Auch um einem starken Preisanstieg für Grundstücke entgegen zu steuern, müsse man sich mit der Nachverdichtung in Einfamilienhaus-Gebieten beschäftigen. Hierbei sollten Potenziale ergebnisoffen ermittelt werden, die es ermöglichten, steuernd einzugreifen. Er weist darauf hin, dass mögliche Umsetzungen nur im Einverständnis mit Eigentümern erfolgen dürften.  

Herr Bischoff wendet ein, jede Nachverdichtung bringe Konsequenzen, wie Steigerung des Verkehrs, weitere Versiegelung von Flächen oder auch den Verlust von Gartenflächen mit sich. Bauland stehe in der Metropolregion ausreichend zur Verfügung.


Die Bezirksversammlung stimmt dem Antrag mehrheitlich (gegen AfD/Schuster/Pawlowski, bei Enthaltung Neue Liberale) zu und überweist ihn zur weiteren Behandlung in den Stadtplanungsausschuss.