Bezirksversammlung Harburg

Auszug - Antrag NEUE LIBERALE: Weiterführung der U4 nach Harburg - neueste Pläne für Wohnungsbau auf dem Kleinen Grasbrook machen Bedarf unübersehbar  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg
TOP: Ö 12
Gremium: Bezirksversammlung Harburg Beschlussart: abgelehnt
Datum: Di, 24.10.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:30 - 21:20 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Harburger Rathausplatz 1, 21073 Hamburg
20-3211 Antrag NEUE LIBERALE: Weiterführung der U4 nach Harburg - neueste Pläne für Wohnungsbau auf dem Kleinen Grasbrook machen Bedarf unübersehbar
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Neue Liberale Fraktion Harburg; Wolkau, Kay; Wiest, Isabel; Lewy, Barbara
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss

Herr Wolkau hrt aus, die hohe Zahl der Pendler, deutliche Bevölkerungszuwächse in Wilhelmsburg und Harburg sowie die bestehenden Kapazitätsengpässe bei der S-Bahn würden eine weitere Schienenverbindung in den Hamburger Süden erforderlich machen. Er nimmt Bezug auf den Koalitionsvertrag und weist auf die Bebauung des Kleinen Grasbrook hin, die die Notwendigkeit einer ÖPNV-Verbindung verstärke.

Herr Fuß macht deutlich, dass zum jetzigen Zeitpunkt dringend Waggons für die S-Bahn benötigt würden, eine Machbarkeitsstudie könne zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden. Die Kapazitäten seien aktuell gewinnbringender für eine Weiterführung der S 32 bis Neugraben einzusetzen.

Herr Bliefernicht erklärt, die Forderungen aus dem Koalitionsvertrag seien mit der Bestellung von neuen Waggons und dem avisierten Einsatz derselben in 2018 zum Teil bereits erfüllt worden. Man werde sich der Thematik weiterhin im Fachausschuss annehmen.


Die Bezirksversammlung lehnt den Antrag mehrheitlich (SPD/CDU gegen Grüne/Neue Liberale/AfD/Schuster/Pawlowski, bei Enthaltung Linke) ab.