Bezirksversammlung Harburg

Auszug - Antrag CDU betr. Neuorganisation Kundenzentren in Hamburg  

 
 
Sitzung des Ausschusses für Inneres, Bürgerservice und Verkehr
TOP: Ö 1
Gremium: Ausschuss für Inneres, Bürgerservice und Verkehr Beschlussart: zurückgezogen / erledigt
Datum: Do, 12.10.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:00 Anlass: Sitzung
Raum: Raum 118
Ort: Harburger Rathausplatz 1, 21073 Hamburg
20-3027 Antrag CDU betr. Neuorganisation Kundenzentren in Hamburg
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:CDU-Fraktion; Fischer, Ralf-Dieter; Bliefernicht, Rainer; Schneider, Uwe
Federführend:D 2 - Dezernat Bürgerservice   
 
Protokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Herr Schleiden informiert über die Neuorganisation der Hamburger Kundenzentren. Diese fußt auf einen Senatsbeschluss, der mit der Drucksache 21/7805 zum Tragen kommt. Darin wurde beschlossen, dass alle Kundenzentren künftig die gleichen Öffnungszeiten von 7.00 bis 19.00 Uhr (Montag bis Freitag) r dierger zur Verfügung stehen. Eine zusätzliche Samstagöffnung wird im neuen Kundenzentrum des Bezirksamtes Mitte in der Caffamacherreihe geprüft. Weiterhin soll es eine zentrale, einheitliche Steuerung durch neue digitale Technik geben. Derzeit können Termine binnen 10 Tagen vergeben werden.

Um die erforderlichen Arbeitszeiten abzudecken, werde ein „Schichtdienst“ eingeführt und zusätzliches Personal eingestellt, um die 60 Stunden Öffnungszeiten zu realisieren. Beginnen wird das KUZ in Hamburg Mitte, Harburg wird am 01.03.2018 und Süderelbe am 01.06.2018 an den Start gehen. Um anfängliche personelle Engpässe zu überbrücken, wird ein Personalpool bezirksübergreifend zur Verfügung stehen. Alle Personalfragen werden ständig mit dem Personalrat abgestimmt. Das Angebot werde evaluiert und angepasst.

Das KUZ in Wilhelmsburg werde geschlossen und die zu erwartende Frequentierung in Harburg soll durch drei zusätzliche Mitarbeiter aufgefangen werden. Weiterhin soll ein mobiles Angebot an 2 Tagen in Wilhelmsburg zur Verfügung stehen. Zurzeit ist das KUZ Harburg mit 15 Mitarbeitern (12 Stellen) ausgestattet, für den Schichtbetrieb werden 24 Stellen benötigt, um verlässlich die Dienstleistungen anbieten zu können.

 

Auf Nachfragen antwortet Herr Schleiden u.a. wie folgt:

  • Telefonische Terminvereinbarungen über die Rufnummern 428 280 oder 115 sind nach wie vor möglich, oder auch über das Internet.
  • Um alle Serviceleistungen abzudecken, sollten die Mitarbieter eine Ausbildung glichst im Verwaltungsbereich vorweisennnen. Teilzeitarbeit ist grundsätzlich möglich.
  • Derzeit laufen dezentrale Ausschreibungen, da der Arbeitsmarkt momentan ziemlich erschöpft ist. Alle neuen Mitarbeiter erhalten eine 1/2jährige Ausbildung, um das komplexe Serviceangebot abzudecken.
  • Zur Zeit gibt es einen Personalpool von ca. 50 Mitarbeitern, der durch die Finanzbehörde finanziert wird.
  • Fragen zu generellen Stelleneinsparungen lt. Bürgerschaftshaushalt können hier nicht beantwortet werden. Die Neuorganisation der Kundenzentren ist Wille der Bürgerschaft.

 

Der Vorsitzende zeigt sich erfreut, dass sich die Wartezeiten für die Kunden verkürzt habe und die Bürger generell profitieren. Man werde den dynamischen Prozess weiterhin beobachten.


Der Antrag wird einstimmig für erledigt erklärt und der Bezirksversammlung die Nachvollziehung empfohlen.

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Senatsdrucksache 21-7805 - Angebotsoffensive fürr Hamburgs KUZ (145 KB)