Bezirksversammlung Harburg

Auszug - Antrag Neue Liberale betr.: "Bettelampeln" abschaffen - keine Benachteiligung mehr von Fußgängern und Radfahrern insbesondere an Kreuzungen  

 
 
Sitzung der Bezirksversammlung Harburg
TOP: Ö 10
Gremium: Bezirksversammlung Harburg Beschlussart: abgelehnt
Datum: Di, 24.01.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:30 - 20:40 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Harburger Rathausplatz 1, 21073 Hamburg
20-1998 Antrag Neue Liberale betr.: "Bettelampeln" abschaffen - keine Benachteiligung mehr von Fußgängern und Radfahrern insbesondere an Kreuzungen
   
 
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Verfasser:Neue Liberale Fraktion Harburg; Wolkau, Kay; Wiest, Isabel; Lewy, Barbara
Federführend:Interner Service   
 
Protokoll
Beschluss

Herr Wolkau erklärt, Ampeln mit Anforderungstaster verursachten, r einen minimalen Zeitgewinn des Kraftverkehrs, unangemessen lange Wartezeiten für nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer. Dies mache insbesondere das Radfahren unattraktiv.

 

Herr Fußlt dem entgegen, Sinn dieser Lichtsignalanlagen sei eben der, dass der Verkehr nur bei Bedarf gestoppt werde und ansonsten ungehindert fließen könne.

 

Herr Bliefernicht betont, Anforderungsampeln würden dafür sorgen, dass der Wirtschaftsverkehr fließen könne. Er verweist auf umweltpolitische Aspekte, denn

im fließenden Verkehr würden weniger Lärm und weniger Abgase erzeugt. Die Wartezeiten für nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer von bis zu 90 Sekunden rden keine besondere Belastung darstellen.

 

Herr Wolkau bezweifelt die vorgebrachten umweltpolitischen Argumente. Im Übrigen verweist er auf Ziffer 2 des Petitums und auf weitere Inhalte des Antrags.

 

Frau Pawlowski weist darauf hin, dass die Beschleunigung von Kraftfahrzeugen nach einem

nicht notwendigen Anhalten durchaus mehr Lärm und Abgase erzeuge, als das durchgehende Befahren einer Straße. Der Austausch der Ampeln stelle einen hohen finanziellen Aufwand dar und sei nicht zielführend. Stattdessen solle man neuen Technologien Raum geben.


Die Bezirksversammlung lehnt den Antrag mehrheitlich (SPD/CDU/Schuster/Pawlowski gegen Grüne/Linke/Neue Liberale/AfD) ab.