Bezirksversammlung Harburg

Tagesordnung - Sitzung des Ausschusses für Bildung und Sport  

 
 
Bezeichnung: Sitzung des Ausschusses für Bildung und Sport
Gremium: Ausschuss für Bildung und Sport
Datum: Mo, 28.09.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:05 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal
Ort: Harburger Rathausplatz 1, 21073 Hamburg
Zusatz: Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage wird um Beachtung der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen gebeten. Danach kann nur ein begrenzter Einlass von Besucherinnen und Besuchern ermöglicht werden. Personen mit Erkältungssymptomen werden ausdrücklich gebeten, von einer Teilnahme an der Veranstaltung abzusehen.

TOP   Betreff Drucksache

Ö 1  
Sportinfrastrukturanalyse für den Bezirk Harburg (Bericht der Verwaltung)
21-0900  
Ö 1.1  
Stellungnahme zum Antrag SPD betr. Sportinfrastruktur in Süderelbe erhalten und stärken
20-3523.01  
    VORLAGE
    ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Petitum/Beschlussvorschlag:

 

Die Verwaltung wird gebeten in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Sportbund die Kurzanalyse für Sportraumbedarfe in Neugraben-Fischbek zu einem Sportraumkonzept für den Bereich Süderelbe weiter zu entwickeln. Handlungsoptionen sind dabei aufzuzeigen. Das Ergebnis ist schnellstmöglich im KSF vorzustellen. Der Hamburger Fußball-Verband soll daran beteiligt und eingeladen werden.

 

Weiter möge die Verwaltung die Behörde für Schule und Berufsbildung auffordern, die umgehende Sanierung der Halle Neumoorstück 1 bei GMH | Gebäudemanagement Hamburg GmbH in Auftrag zu geben, damit diese schnellstmöglich den Vereinssport wieder zur Verfügung steht.

 

Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, wie die Sporthalle in der Grundschule an der Hausbrucher Bahnhofstraße im Bestand gesichert werden kann, damit sie weiter langfristig den Sportvereinen in Süderelbe für den Sportbetrieb zur Verfügung steht.

 

 

22.09.2020

 

 

 

Bezirksamt Harburg

Dezernat für Soziales, Jugend und Gesundheit

 

 

Fortschreibung Sportinfrastrukturanalyse zur ganzheitlichen Sportentwicklungsplanung für den Bezirk Harburg

 

Sachverhalt

Im Februar 2018 erteilte die Bezirksversammlung Harburg die Aufträge

 

-          „…die Kurzanalyse für Sportraumbedarfe in Neugraben-Fischbek zu einem Sportraumkonzept für den Bereich Süderelbe weiter zu entwickeln. Handlungsoptionen sind dabei aufzuzeigen.“ (Drs. 20-3523)

 

sowie

 

-          „…ein Handlungskonzept zu erstellen, mit welchem die Sportinfrastruktur im Kerngebiet von Harburg perspektivisch und bedarfsorientiert weiterentwickelt werden kann.“ (Drs. 20-3550)

 

Im Rahmen der sehr umfangreichen Sportinfrastrukturanalyse für den Bezirk Harburg“ wurden bei der Bestands- und Bedarfsanalyse ausschließlich Vereinssportbedarfe in Normsportanlagen der öffentlichen Hand berücksichtigt. Dies umfasst die Großspielfelder Fußball und Hockey, die Leichtathletikanlagen, sowie die Dreifeld-, Zweifeld-, Einfeld- und Gymnastikhallen. Der demografische Wandel und dessen Auswirkungen auf die zukünftig benötigte Sportinfrastruktur wurden ebenfalls umfassend behandelt.

 

Mit der Veröffentlichung des Abschlussberichts zur Sportinfrastrukturanalyse für den Bezirk Harburg“ im September 2020 hat das zuständige Fachamt wichtige Ergebnisse vorgelegt, zugleich blieben aber Teilbereiche offen, die für eine umfassende und ganzheitlich Sportentwicklungsplanung unabdingbar sind (vgl. auch Ausführungen auf S. 12 und 13 des Abschlussberichts).

 

Im Rahmen der Sportinfrastrukturanalyse konnten u.a. nicht bearbeitet werden:

 

  1. Untersuchung zusätzlicher Vereinssportbedarfe in und auf sportartenspezifischen Sportanlagen (z.B. Tennisplätze, Baseball, Cricket),
  2. Untersuchung der Bedarfe des nichtorganisierten Sports im öffentlichen Raum,
  3. Maßnahmen zur perspektivischen und bedarfsorientierten Weiterentwicklung der Sportinfrastruktur im Bezirk Harburg,
  4. Erarbeitung konkreter Handlungsoptionen für den Vereinssport.

 

Um die beiden Aufträge der Bezirksversammlung Harburg aus dem Jahr 2018 vollständig abzuarbeiten und eine ganzheitliche Sportentwicklungsplanung (auch Sportraumkonzept) für den Bezirk Harburg zu erstellen, müsste die erarbeitete Sportinfrastrukturanalyse um die o.g. vier Punkte ergänzt werden.

 

Dies würde jedoch eines erneuten Auftrages der Bezirksversammlung Harburg bedürfen.

 

Ebenso müsste das Bezirksamt die nötige Personalressource erneut bereitstellen (je nach Umfang des Auftrags eine Stelle im Umfang eines Vollzeitäquivalents für ca. 1 Jahr).

 

 

 

Petitum

Der Ausschuss für Bildung und Sport wird um Kenntnisnahme sowie um Meinungsbildung gebeten, ob die vorliegende Sportinfrastrukturanalyse ausreichend ist, und gegebenenfalls um eine Empfehlung an die Bezirksversammlung für die Erarbeitung einer weitergehenden Untersuchung im Sinne einer regionalen, ganzheitlichen Sportentwicklungsplanung für den Bezirk Harburg. 

 

Dr. Jobmann

 

 

 

   
    28.09.2020 - Ausschuss für Bildung und Sport
    Ö 1.1 - zurückgezogen / erledigt
   

Der Antrag wird einstimmig r erledigt erklärt.

Ö 1.2  
Stellungnahme zum Gemeinsamer Antrag SPD CDU betr. Sportinfrastruktur im Kerngebiet von Harburg bedarfsorientiert weiterentwickeln
20-3550.01  
Ö 2  
Stellungnahme zum Antrag der Abg. Carsten Schuster und Viktoria Isabell Ehlers (FDP), Betr.: Lehrermangel im Hamburger Süden
20-4046.01  
Ö 3  
Stellungnahme zum Antrag SPD betr. Oberstufen an den Stadtteilschulen im Bezirk Harburg
20-4631.01  
Ö 4  
Stellungnahme zum Antrag CDU betr. Wahlfreiheit Schulen Fischbek
20-4733.01  
Ö 5  
Stellungnahme zum Antrag DIE LINKE betr.: Harburg für Alle! - Digitales Lernen im Bezirk Harburg
Enthält Anlagen
21-0310.01  
Ö 6  
Mitteilungen der Verwaltung    
Ö 7  
Verschiedenes