Bezirksversammlung Harburg

Tagesordnung - Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport und Freizeit  

 
 
Bezeichnung: Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport und Freizeit
Gremium: Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit
Datum: Do, 26.01.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 19:05 Anlass: Sitzung
Raum: Mehrzwecksaal im SDZ
Ort: Harburger Rathausforum 1, 21073 Hamburg

TOP   Betreff Drucksache

Ö 1  
Stellungnahme zum Antrag CDU betr. Verbesserung CU Arena
Enthält Anlagen
20-0089.01  
    VORLAGE
   

Petitum/Beschluss:

Die Bezirksversammlung beschließt:

 

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung möge bei den zuständigen Stellen veranlassen, zu prüfen, wie die Beleuchtung bei der Nutzung der CU Arena über der Spielfläche zukünftig so variabel gestaltet werden kann, dass Hallensportarten uneingeschränkt durchgeführt werden können. Soweit erforderlich soll eine Nachrüstung von Sicherheitsbeleuchtung an den festen Treppenanlagen erfolgen.

 

 

Hamburg, am 04.09.2014

 

 

Ralf-Dieter FischerBrit-Meike Fischer-Pinz

FraktionsvorsitzenderRobert Timmann

FREIE UND HANSESTADT HAMBURG

Bezirksamt Harburg

 

 

19. Januar 2017

 

 

Das Bezirksamt Harburg nimmt zu dem Antrag der CDU-Fraktion (Drs. 20-0089) wie folgt Stellung:

 

Die Verwaltung hatte im KSF zum Sachstand zuletzt am 29.01.2015 berichtet.

 

Das Centermanagement hat die vorstellbaren Nutzungen konzeptionell in Kategorien schematisch aufbereitet (s.a. Anlage). Von entscheidender Bedeutung zur Beurteilung der einzelnen Nutzungsformen ist hierbei, ob die Versammlungsstättenverordnung zur Anwendung kommt.

 

Die Nutzung der CU ARENA für mögliche Veranstaltungen war durch den zu schützenden Hallenboden nach Ausführungen des Centermanagements eingeschränkt.

Die Einschätzung des CM war, dass mit einer vorhandenen Bodenabdeckung und der Möglichkeit der Abdunkelung ca. 6-10 Großveranstaltungen p.a. durchgeführt werden könnten. Eine Absage von Veranstaltungen erfolgte von Mietinteressenten. Diese wurden, je nach Notwendigkeit, vom CM aufgefordert für ihre angefragte Veranstaltung eine Bodenabdeckung beizubringen. Da die Gründe einer Absage nicht detailliert mitgeteilt wurden, kann hier nur eine Vermutung des CM mitgeteilt werden. Bei den abgesagten Anfragen handelte es sich um: Kongress, Comedy, Prüfungen TUHH, Sportveranstaltungen

Von Veranstaltungen die keine Abdunkelung, jedoch eine Abdeckung benötigen, würden sich ca. 3-5 p.a. realisieren lassen. Die bisherigen Einnahmen aus größeren Veranstaltungen z.B. Boxen, ohne eine zusätzlich evtl. zu vermietende Bodenabdeckung, betragen pro Veranstaltung ca. 3.000,- bis 3.500,- EUR. Der zeitl. Aufwand für den Auf- und Abbau beläuft sich nach Einschätzung des CM und FM des BGZ auf ca. 8 Std. Stunden. Dafür würden Kosten von ca. 650,- EUR entstehen

Die Lagerung eines Hallenbodens auf der Mietfläche der BSB ist mit der Schule abgestimmt

Das CM hat drei Angebote für einen Hallenbodenschutz eingeholt und diesen bewertet. Der Beirat zur Entwicklung der Quartierszentren BGZ Süderelbe und Feuervogel im Phoenix-Viertel hat sich Ende 2015 hiermit befasst. Die Kosten konnten aus den ungebundenen Resten gedeckt werden. Die Vermarktungs- und Ausstattungssituation hat sich somit bereits verbessert.

 

r die Verbesserung der Beleuchtungssituation hier derglichkeit den Zuschauerraum zu verdunkeln und gezielte Beleuchtung im Innenraum  z.B. Boxring zu erzeugen - scheiterte bisher auch den geschätzten Kosten in Höhe von rd. 120.000€. Das Centermanagement bereite derzeit einen Antrag an die Bezirksversammlung hier den Quartiersfonds- vor.

 

Die Baugenehmigung basiert auf der Nutzung einer Schulsporthalle. Die Sondernutzungen für den Volleyball Sport wurden mit der Inbetriebnahme generell geprüft und genehmigt. Jede hiervon abweichende Nutzung bedarf einer Sondernutzungsgenehmigung. Von entscheidender Bedeutung zur Beurteilung der einzelnen Nutzungsformen ist hierbei, ob die Versammlungsstättenverordnung zur Anwendung kommt.  Um hier zu Vereinfachungen und Rechtssicherheit zu kommen wurden in 2016 mehrere Gespräche mit der GMH, WBZ und dem Centermanagement geführt.

GMH hat auf der Grundlage der zugelieferten Nutzungskonzepte und der bisherigen Sondernutzungen die Prüfung übernommen, welche der potentiellen Sondernutzungen durch die bauliche Ausführung der Schulsporthalle unproblematisch sind, welche ggf. bauliche Veränderungen mit welchen Schätzkosten erforderlich machen würden und welche durch Ersatzmaßnahmen (bei Anwendung der Versammlungsstättenverordnung) ausgeglichen werden könnten.

Diese Prüfung  sollte bis Ende 2016 abgeschlossen sein. Aufgrund von personellen Engpässen konnte GMH die detailreichen Prüfungen noch nicht abschließen. Die Ergebnisse werden erst Ende Februar 2017 vorliegen und werden dann mit den Beteiligten erörtert und Lösungsvorschläge erarbeitet.

 

Die Belange der Kinder- und Jugendlichen sind nicht zielgruppenspezifisch, sie werden im Gesamtvorhaben berücksichtigt.

 

 

gez. Völsch

 

   
    26.01.2017 - Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit
    Ö 1 - (offen)
   

Der Antrag verbleibt im Ausschuss und wird erneut behandelt, wenn die Lösungsvorschläge von Gebäudemanagement Hamburg (GMH) vorliegen.

   
    30.03.2017 - Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit
    N 8.1 - (offen)
    (Keine Berechtigung zur Anzeige dieser Information)
   
    27.09.2018 - Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit
    Ö 7.2 - zurückgezogen / erledigt
   

Der Antrag wird für erledigt erklärt.

Ö 2  
Stellungnahme zum Antrag der CDU betr. Ausweichmöglichkeiten Bauzeit Uwe-Seeler-Halle
20-1928.01  
Ö 3  
Stellungnahme zum Antrag CDU betr. Tunnelplastik von Friedrich Gräsel
20-0180.01  
Ö 4  
Stellungnahme zum Antrag CDU betr. Kunstpfad Harburg -Nicht aus den Augen verlieren!
Enthält Anlagen
20-1841.01  
Ö 5  
Stellungnahme zum Antrag CDU betr. Kunstwerke in Dienstgebäuden des Bezirksamtes
20-1203.01  
Ö 6  
Stellungnahme zum Antrag CDU betr. Probenräume für Musiker
20-0769.01  
Ö 7  
Stellungnahme zum Antrag CDU betr. Pflege der Niederdeutschen Sprache
20-1746.01  
Ö 8  
Stellungnahme zum Antrag der Abg. Viktoria Pawlowski und Carsten Schuster betr. Harburg fit machen für Olympia - Moderner Trimm-dich-Pfad an der Außenmühle ((überwiesen))
20-0796.01  
Ö 9  
Stellungnahme zum gemeinsamen Antrag CDU/SPD betr. Änderungsantrag zum Antrag GRÜNE Fraktion betr. Gegen das Vergessen - Realisierung der Wanderausstellung "Anne Frank" für den Bezirk Harburg überprüfen (Drs. 20-1802)
Enthält Anlagen
20-1889.01  
Ö 10  
Integrationsfonds Kultur / Bezirke (-weiteres Verfahren)
Enthält Anlagen
20-2050  
Ö 11  
Mitteilungen der Verwaltung    
Ö 12  
Verschiedenes